1. Mannschaft verliert gegen St. Augustin

Am 7.10. hatte es die erste Mannschaft mit dem Aufstiegskandidaten aus St. Augustin zu tun.  Wir mussten auf Müller und Pitzer sowie Johansson verzichten, konnten aber mit Peter Zupke und Rudi Herzog verstärkt werden.

 

In den Doppeln war man der individuellen Klasse der Augustiner ausgeliefert. Wachall/Bretz hatten es mit Melzer und dem Noppenspieler Michelmann zu tun. Dieser setzte sein Material sehr unangenehm ein und Bretz hatte große Probleme hier in sein Angriffsspiel zu finden. Am Ende stand  eine klare 0:3 Niederlage. Ähnlich ging es Novak und Zupke die gegen Weinert und Köhler mit 0:3 klar unterlagen. Einzig unser Doppel 3 mit Hallaj und Herzog konnten sich in einem offenen Schlagabtausch behaupten und im 5. Satz mit mehr Mut auch den ersten Punkt für die Aggertaler einfahren.

 

In den Einzeln hatte Novak gegen Michelmann ein schweres Spiel und auch ihm ging es wie Bretz im Doppel. Viele Angriffsbälle sprangen an die Schlägerkante oder konnten nicht richtig getroffen werden. Novak unterlag daher 1:3. Bretz hatte mit Weinert heute einfach einen zu starken Gegner. Der Spitzenspieler der Gastgeber ist mit 1880 Punkten in der Bezirksliga einfach eine Nummer zu stark. Bretz spielte gut mit, konnte ihn aber nicht wirklich in Bedrängnis bringen.

In der Mitte durfte sich Seif gegen Nega ein schönes Spiel liefern. Den ersten Satz konnte er noch für sich entscheiden, aber dann bewegte sich sein Gegner immer besser und spielte aggressiver. Am Ende eine klare 1:3 Niederlage und das 1:5. Wachall konnte dann nochmal verkürzen durch einen 3:2 Sieg gegen Melzer. Peter Zupke war kurz davor, es Wachall gleich zu tun.  Gegen Schmidt lieferte er sich ein Duell auf Augenhöhe und schickte seinen Gegner von Ecke zu Ecke. Am Ende sollte es leider nicht sein und er unterlag im Entscheidungssatz.

Herzog konnte in seinem Spiel nicht die nötige Ruhe finden und spielte häufig überhastet und unterlag 0:3.

Die 2. Einzelrunde startete mit Novak gegen Weinert, der sich noch gut an die Niederlage aus der alten Saison erinnerte und deutlich fokussierter wirkte. Er ließ Novak keine Chance und siegte klar mit 3:0. Bretz und Wachall standen nun für ihre Einzel am Tisch. Bretz lieferte sich gegen Michelmann ein hartes Duell, das bis in den Entscheidungssatz gehen musste. Wachall hatte in dieser Zeit schon sein Spiel gegen Nega erfolgreich beendet. Der Druck für Bretz erhöhte sich nun nochmals aber er hielt stand und siegte am Ende mit 13:11 und verkürzte somit direkt um zwei Punkte auf 4:8. Die gleiche Situation ergab sich auch in den beiden folgenden Partien von Herzog und Hallaj. Herzog agierte viel konzentrierter als im ersten Spiel und bezwang Schmidt klar mit 3:0. Nun musste Hallaj Melzer schlagen, um uns im Spiel zu halten. Dieser war aber leider eine Nummer zu groß, und so endete das Spiel mit 9:4 für St. Augustin. Die erhoffte Überraschung blieb aus, und so bleibt nur auf die Rückrunde zu hoffen.

 

Am kommenden Freitag spielen wir wieder mal zu Hause gegen die Sportfreunde aus Friesdorf und hoffen hier seit langem Mal wieder zu punkten. Aus der Vergangenheit kennt man sich schon gut, aber grundsätzlich liegen uns die Friesdorfer eher nicht. Wir hoffen auf viele Zuschauer,  die uns zum nötigen Sieg peitschen und wünschen allen anderen Mannschaften viel Erfolg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.