1. Mannschaft verliert klar gegen Spitzenreiter Refrath

Am Freitag spielte die 1. Mannschaft gegen den aktuellen Spitzenreiter aus Refrath. Die Refrather, die in dieser Saison durch 4 Spieler aus höheren Mannschaften verstärkt wurden traten in einer guten Besetzung an. Die Aggertaler mussten auf den verletzen Becker verzichten, dafür spielten Andreas Seifert aus der 3. Mannschaft.

In den Doppeln spielte man gut. Bretz/Wachall konnten nach Verlust des ersten Satzes sich steigern und die nächsten beiden Gewinnen, doch Spitzenspieler Weinert konnte immer wieder mit seinen extrem rotationsreichen Bällen direkt Punkten. Am Ende unterliegen die Aggertaler mit 3:2.

Novak/Seifert konnten ebenfalls gut mitspielen waren aber am Ende mit 3:1 unterlegen. Müller/Hallaj hatten nun noch die Möglichkeit zum Punktgewinn aber auch die beiden konnten im Entscheidungssatz nur dem Gegner zum Sieg gratulieren.

In den Einzeln startet Bretz mit einem starken Spiel gegen Langkammerer, der immer wieder mit extrem harten Bällen versuchte zu Punkten, doch Bretz war heute gut fokussiert und siegte mit 3:1. Novak hatte im Anschluss gegen Weinert einen super Start mit dem Gewinn des ersten Satzen. Weinert spielten danach konzentrierter doch Novak kämpfte sich gut in Partie und holte viele Bälle. Am Ende sollte auch hier der Entscheidungssatz das Glück auf Seiten der Refrather sein. Wachall hatte gegen Balzer keine Chance und verlor klar mit 0:3. Müller spielte dann gegen Struck variabel und lag schon 2:0 und 7:3 in Führung. Doch Struck kämpfte sich rein und machte immer weniger leichte Fehler. Am Ende gewann er so an Sicherheit, dass Müller mit seinem Angriff nicht mehr durch kam und am Ende ebenfalls im 5. Satz unterlag. Hallaj ging es nicht anders. Gegen Noppenspieler Wilmshöfer startete Hallaj gut und die beiden lieferten sich ein starkes Spiel. Doch Wilsmhöfer kam immer besser rein und Hallaj konnte immer seltener den eigenen Angriff ins Ziel bringen und unterlag im 5. Satz. Schluss Punkt setzte dann Bretz, der gegen Spitzenspieler Weinert eine hervorragende Leistung zeigte und zwischenzeitlich den Refrather verweifeln ließ. Doch im Entscheidungssatz setzte Weinert beim stand 7:5 aus Aggertalersicht eine Schippe drauf und traf 4 unfassbare Bälle nach einander und gewann schlussendlich.

Am Ende steht ein 9:1 aber mit 6 Fünfsatzspielen die alle gegen uns gegangen sind. Der Sieg für Refrath geht absolut in Ordnung aber vielleicht nicht in dieser Höhe. Nach diesem Spiel geht es jetzt wieder darum in die Erfolgsspur zu kommen und in den letzten Spielen nicht nochmal zu verlieren. Nächste Woche geht es Samstag nach Friesdorf. Hier ist erwartungsgemäß ein schönes Spiel zu sehen, dass keinesfalls ein Selbstläufer ist. Wir hoffen dennoch auf einen Sieg und wünschen allen anderen Mannschaft viel Erfolg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.