ATTC 1 gegen Friesdorf 8:8

 

Zum dritt letzten Meisterschaftsspiel der laufenden Hinrunde in der Bezirksliga trafen die Aggertaler auf die wohl bekannten und geschätzten Sportfreunde aus Friesdorf. Unter Aufsicht eines Verbandsschiedsrichters traten beide Mannschaften mit einem Ersatz an. Bei den Aggertalern fehlte Ralf Müller, der durch Marcel Becker ersetzt wurde.

In den Doppeln konnten Wachall/Bretz nach 2:1 Führung nicht gewinnen und auch Becker /Novak schafften nach 2:0 Führung nicht den Punkt für die Aggertaler zu sichern. Die Hoffnung lag nun noch auf Hallaj/Becker als Doppel 3. Doch auch sie hatten keine Chance gegen Hehl/Hühlsmann.

Die Einzel starteten dann noch mit einer weiteren Niederlage von Novak gegen Siebert und so lagen wir 0:4 zurück. Doch die Wende sollte nun einsetzen. Bretz siegte klar gegen Rome und Becker erkämpfte mit einer guten Leistung den nächsten Punkt gegen Schöneseiffen.  Wachall quälte sich gegen Hehl zu einem 3:1 Sieg (-12,12,9,9). Becker unterlag dann unglücklich Hülsmann. Nach 2:0 Rückstand erreichte er klar den 5. Satz, um dann 15:13 zu unterliegen, schade. Hallaj siegte aber seinerseits in einem sehr attraktiven Spiel gegen Schall. Seif wird zum Aggertaler Voß und fischte jeden Ball mit Ballonabwehr wieder auf den Tisch und siegte so im 5. Satz mit 12:10. 4:5 nach Wechsel, man war wieder dran. In der 2. Runde schaffte der gut aufgelegte Daniel Bretz einen 3:1 Erfolg gegen Spitzenspieler Siebert und baut damit seine Position als bester Spieler der Liga aus J. Novak musste leider auch in seinem 2. Spiel dem Gegner zum Sieg gratulieren und weiter hoffen aus dem Formtief zu kommen.  Wachall konnte dann aber den Ausgleichspunkt zum 6:6 mit einem 3:1 Sieg gegen Schöneseiffen herstellen.  Becker legte nochmals eine Schippe drauf und siegte klar 3:0 gegen Hehl und Hallaj war wieder mit der Ballonabwehr gegen Hülsmann mit 3:0 erfolgreich.

8:6 und Becker mit aussichtsreicher Partie gegen Schall und Wachall/Bretz im Entscheidungsdoppel. Vielleicht war man sich zu sicher. Bretz/Wachall verloren im Doppel einige wichtige Ralleys und es fehlte die letzte Spannung, so unterlagen wir 3:0 (-9,-7,-9) und auch Becke schaffte leider nicht über ein 1:3 hinauszukommen.

Am Ende steht ein Unentschieden, das sich aber wie eine Niederlage anfühlt. Besonders dass bei den Doppeln solch ungewohnte und vielleicht auch unnötige Schwäche zur Niederlage führte. Die Liga scheint aber nun ausgeglichener zu sein als es der Anfang scheinen ließ. Außer dem Spitzenreiter Refrath haben alle schon über 6 Minuspunkte. So werden für uns auch die nächsten beide Spieler noch ein hartes Stück Arbeit. Nächste Woche geht es zu Hause gegen Mühlheim. Hier müssen die Aggertaler auf Wachall verzichten. Wir hoffen dennoch auf 2 Punkte, kennen aber die Mannschaft noch nicht. Über Unterstützung freuen uns natürlich sehr. Um 19:30 geht es in Dieringhausen los.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.