Schade Schade Schade –Erste Mannschaft verpasst Punkterfolg gegen den ungeschlagenen Tabellenführer

Zum Meisterschaftsspiel gegen die ungeschlagene Spitzenmannschaft aus Refrath erwartete man nicht viel. So trat man ohne Spitzenspieler Daniel Bretz und mit Ersatzmann Yannick Werner an.

Die Gastgeber spielten ebenfalls ohne ihre Topleute und so entwickelte sich eine offene Partie. In den Doppeln konnten wir mit Bednorz/Hallaj als Doppel Eins die ersten Punkte einfahren. Wachall/Werner hatten keine Chance gegen Langkammerer/Balzer aber Becker /Novak lieferten in einem knappen Fünfsatzfight einen weiteren Punkt auf das Konto des ATTC. In den Einzeln ging es überraschend klar weiter. Bednorz hatte gegen Langkammerer nur zu Beginn seine Schwierigkeiten wurde aber im Verlauf immer sicherer und der Spitzenspieler der Refrather vergab immer wieder einfache Topspins, da er den Schnitt schlecht erkannte. 3:1 hier der Entstand. Noch klarer war es bei Wachall gegen Schedletzky, die Nummer 2 der Gastgeber fand überhaupt nicht in die Partie und unterlag klar mit 0:3. 4:1 dem momentanen Zwischenstand. Dann kam es zu einem Knackpunkt in der Partie. Hallaj spielte ein wahnsinnig gutes Spiel gegen Balzer, das er aber leider in 5 Sätzen verlor (-9,9-10,10-10) Noch krasser war es dann bei Becker, der seinen Gegner Schieffer eigentlich klar im Griff hatte und besonders in Satz 4 und 5 Matchbälle hatte und beide Sätze zu 10 abgeben musste und am Ende 2:3 unterlag. Ebenfalls ein starkes Spiel machte Werner gegen Lauber. Auch hier  ging die Partie in den Entscheidungssatz und wiederrum unterlag der ATTC mit 2:3. 4:4 nun der Zwischenstand und die Refrather schöpften wieder Zuversicht. Zum Abschluss der ersten Hälfte lieferte noch Novak einen klaren 3:0 Sieg gegen Jugendspieler Oudriss zum 5:4 Zwischenstand bei.

In der 2. Runde konnte man oben leider keines der beiden Spiele gewinnen. Wachall machte zu viele leichte Fehler und wirkte unkonzentriert trotz der vielen Angriffsfehler die Langkammerer weiterhin machte. 1:3 hier der Entstand. Bednorz kam seinerseits gegen Schedletzky nicht klar. Immer wieder gingen seine Angriffsversuche in einen Punktverlust über und er unterlag ebenfalls mit 3:1. Den Ausgleich schaffte dann Becker in einem starken Spiel gegen Balzer, der große Probleme mit dem Aufschlägen des Aggertalers hatte. Außerdem blockte Becker die harten Angriffsbälle von Balzer sehr gut und schaffte einen 3:1 Sieg. Hallaj hatte im Anschluss keine Chance gegen Schiffer aber Novak spielte sehr sicher gegen Lauber und brachte viele Bälle wieder zurück. 7:7 der Zwischenstand. Werner mussten nun gegen den Jugendspieler ran und Bednorz/Hallaj ins Entscheidungsdoppel. Werner hatte aber Probleme Oudriss unangenehmer anzuspielen und so entwickelte sich ein offener Topspin-Topspinschlagabtausch den der Refrather und der Anfeuerung der Zuschauer für sich entscheiden konnte. Im Entscheidungsdoppel waren Bednorz/Hallaj nicht chancenlos aber die individuelle Klasse von Langkammerer und Balzer, was die Härte der Toppsins anging, war einfach zu hoch. Am Ende stand  hier eine 3:1 Niederlage und damit die 9:7 Niederlage für die Mannschaft. Auch die Sportfreunde aus Refrath fanden, dass ein Unentschieden wohl gerechter gewesen wäre aber so ist das eben, schade.

Im nächsten Spiel geht es bei heimischer Kulisse gegen die Sportfreunde aus Friesdorf. Hier freut man sich auf die Gäste und dennoch wird es kein leichtes Spiel. Wir sind dennoch guter Dinge dass wir hier die 2 Punkte mitnehmen können und damit den 2. Platz gesichert hätte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.