Erste Mannschaft sichert sich vorzeitig den Relegationsplatz zum Aufstieg in die Landesliga

Gegen die Sportfreunde aus Friesdorf konnte sich die Erste Mannschaft des Aggertaler TTC, einen Tag vor Saisonende, die angepeilten  Relegationsplatz sichern. Wir spielten ohne Becker, der beruflich verhindert war, er wurde durch Novak aber gleichwertig ersetzt.

In den Doppeln konnten Wachall/Bretz gegen Rome/Tillmann gleich den ersten Punkt einfahren. Hallaj/Bednorz hatten schon fast das Doppel 1 der Gäste Siebert/Schöneseifen auf der Pfanne, doch im Entscheidungssatz behielten  die Friesdorfer die Nase vorn und siegten mit 11:8. Im Spiel der Dreierdoppel hatten ebenfalls Novak/Müller keine Probleme mit Tuschling/Hülsmann und sagten deutlich mit 3:0.

In den Einzeln ging es ebenfalls gut weiter. Bretz sicherte problemlos den 3. Punkt für die Aggertaler durch einen Sieg gegen Rome. Wachall konnte dann überraschend auch sein Einzel gegen Siebert gewinnen. Durch einen gute Laufleistung und viel Aggressivität erspielte er sich Punkt für Punkt und konnte besonders im Entscheidungssatz klar überzeugen.  In der Mitte hatte es Bednorz mit Schöneseifen zu tun. Der Aggertaler Abwehrspieler führte 2:0 nach Sätzen und war sicher, doch er verlor im Laufe des Spiels etwas an Bies und begann zu hadern, so verlor er leider die nächsten Sätze immer deutlicher und das Spiel 2:3. Ein ähnlich knappes Spiel hatte Müller gegen Tillmann, doch mit dem besseren Ende für den Aggertaler. Tillmann überzeugte im Laufe des Spiels immer mehr mit Schmetterbällen und gefährlichen Treibschlägen. Müller musste seinerseits ebenfalls mit Druck agieren und so kam es immer wieder zu tollen Ballwechseln.  Im unteren Paarkreuz hatte Hallaj gegen Hülsmann große Probleme mit dessen Aufschlägen , diese bekam er das ganze Spiel nicht in den Griff und unterlag daher mit 1:3. Aber auch Novak konnte in seinem Spiel gegen Tuschling nicht wirklich ins Spiel finden. Der Friesdorfer Noppenspieler machte kaum leichte Fehler und Novak konnte leider die Offensivchancen nicht immer erfolgreich nutzen. 2:3 war hier der Entstand.

So stand es 5:4. Der Zwischenstand war nicht so klar wie erhofft und man wusste dass es knapp werden würde. Im oberen Paarkreuz schafft Bretz einen 3:1  Sieg gegen Siebert mit vielen tollen Ballwechseln. Wachall wurde in einem knappen Spiel gegen Rome leider nicht belohnt und  musste sich 2:3 geschlagen geben. Im 2. Spiel von Bednorz kam es wieder zu einem harten Kampf gegen Tillmann. Bednorz musste einen hohen Kraftaufwand aufbringen, um das Spiel noch zu seinen Gunsten zu drehen.  3:2 auch hier der Entstand. Dagegen chancenlos war Müller gegen Schöneseifen. Der Aggertaler hatte große Probleme mit den extremen Seitschnittbällen des Friesdorfers und so verlor er klar 3:1.  Das Entscheidungsdoppel drohte schon aber das untere Paarkreuz beendete die Partie doch vorzeitig. Hallaj spielte stark gegen Tuschling und siegte 3:0 . Und auch Novak spielte sicher gegen Hülsmann, der einfach nicht hart genug angreifen konnte.

9:6 der Entstand nach tollen und fairen Ballwechseln.  Mit 7 Fünfsatzspielen aber auch eine knappe Partie auf Augenhöhe. Im letzten Spiel geht es nun nach Mühlheim. Hier sehen wir uns dennoch als Favorit und wollen die Punkte gerne mitnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.