Erste Mannschaft startet zur Aufholjagd

Am vergangen Freitag empfingen die Aggertaler die Sportfreunde aus Eitorf zum vorletzten Meisterschaftsspiel der Hinrunde. Die Mannschaft hatte sich viel vorgenommen und wollte unbedingt aus dem Tabellenkeller entfliehen. Doch man musste auf den verletzten Ralf Müller und Johansson verzichten, dafür spielte Herzog mit.

In den Doppeln spielten wieder Wachall/Bretz sicher auf und ließen Gansauer/Gansauer keine Chance. Novak Herzog hatten gegen Nummer 1 und 2 der Gäste, Rode und Janssen keine Chance und unterlagen 0:3. Unser Doppel 3 mit Hallaj/Bednorz war aber wieder siegreich mit 3:0 gegen Zimmermann/Fischer.

2:1 nach Doppeln war schon mal besser als in den letzten Wochen. In den Einzeln hatte Bretz keine Chance gegen Janssen, da er Bretz sehr gut anspielte und dieser nicht den Mut und die Sicherheit hatte mit Druck dagegen zu arbeiten. Auch Novak konnte gegen Rode nicht wirklich gefährlich werden, da der Spitzenspieler der Eitorfer besonders durch seine harten Angriffsbälle immer wieder punktete. In der Mitte spielten die Aggertaler Abwehrer wieder sicher und überzeugten in beiden Partien gegen Gansauer, der gesundheitlich stark angeschlagen war und Zimmermann. Beide Spiele gingen an die Aggertaler. Im unteren Paarkreuz hatte Hallaj gegen Fischer leider das Nachsehen und unterlag mit 0:3. Herzog hingegen schaffte ein 3:2 Sieg gegen Daniela Gansauer zu realisieren. In einem harten Kampf schaffte Herzog im Entscheidungssatz ein 13:11 Sieg.

5:4 nach der ersten Runde, dass sah knapp aus. Doch dann ließen die Aggertaler nichts mehr anbrennen. Bretz spielte gegen Rode deutlich mutiger und aktiver, dies wurde dann mit einem 3:1 Sieg belohnt. Novak fand in seinem Spiel gegen Janssen ebenfalls besser in die Partie und schaffte durch seine Schnittwechsel, die Nummer 2 der Gäste, immer wieder zu leichten Fehlern und in den Entscheidungssatz zu zwingen. Dort blieb er konzentriert und mit 11:6 siegreich. Dann machten Bednorz und Wachall den Sack zu und gewannen beide wieder überzeugend ihre Spiele.

Am Ende ein 9:4 Erfolg der vielleicht etwas zu deutlich für den Spielverlauf ist aber dennoch nicht unverdient. Alle haben heute eine konzentrierte Leistung abgerufen und daher auch verdient gewonnen. Wir danken den Zuschauern, die uns unterstützt haben und hoffen auch im letzten Meisterschaftsspiel gegen Friesdorf auf viel Unterstützung. Mit einem Sieg beim Tabellenvorletzten könnten wir noch auf den 6. Tabellenplatz und damit aus den Abstiegsrängen springen. In der aktuellen Form sehe ich uns dazu auch klar in der Lage.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.