Ersatzgeschwächte Aggertaler verlieren beim Tabellenvorletzten

 

Am vergangenen Samstag ging es zu den Sportfreunden nach Friesdorf. In Bestbesetzung eigentlich sichere 2 Punkte, doch an diesem Wochenende musste man gleich auf 3 Spieler verzichten. Bretz, Bednorz und Müller vielen für die Partie aus. In die Mannschaft rückten Volker Johansson, Kevin Stockburger und Frank v. Leuven.

In den Doppeln konnten nur Novak/Wachall problemlos gegen Rome/Tillmann gewinnen, die beiden anderen Doppel gingen mit 0:3 an die Gegner. In den Einzeln hatte Novak, der immer noch mit Handgelenksproblemen zu kämpfen hat, keine Chance gegen Rome, der von Satz zu Satz besser ins Spiel fand. Wachall hatte hingegen gegen Hülsmann keine Probleme und gewann klar mit 3:0. Johansson hatte in seinem Spiel gegen Tillmann nur in einem Satz die Nase vorn. Der Friesdorfer verstand sich gut auf das Schießen der Konterbälle des Aggertalers und siegte mit 3:1. Hallaj war in seinem Spiel gegen Tuschling nicht chancenlos, aber es fehlte an der letzten Überzeugung. Er unterlag 3:0 aber mit (9, 8,10) hätte es auch anders ausgehen können. Van Leuven hatte gegen Hehl nicht den richtigen Zugriff, zu viele Punkte gingen direkt weg bzw. Hehl brachte viele Bälle einfach sicher wieder, 0:3 hier der Entstand. Stockburger zeigte in seinem Spiel gegen Schall eine super Leistung. Nach 2:1 Rückstand drehte er das Spiel und siegte mit 3:2.

3:6 nach der ersten Runde, dass sah nicht gut aus. Wachall hatte es nun mit Rome in seinem 2. Einzel zu tun und konnte 2:1 in Führung gehen. Im 4 Satz hatte er sogar 2 Matchbälle, die Rome aber abwehren konnte und am Ende auch den Entscheidungssatz für sich entschied. Novak spielte in seinem 2. Einzel besser aber konnte dennoch nicht zwingend punkten und verlor 3:0. Ein letztes Aufbäumen schafften dann noch Hallaj, mit einem 3:1 Erfolg gegen Tillmann und Johansson mit einem 5 Satzkrimi gegen Tuschling. Am Ende musste aber Stockburger sich Hehl mit 3:1 geschlagen geben.

9:5 geht völlig in Ordnung und tut uns mit Sicherheit für den Klassenerhalt weh. In den nächsten Spielen sind wir dann wieder vollständig und mit Quettingen, Refrath und besonders Mühlheim haben wir noch die Möglichkeit den ein oder anderen Punkt zu holen. Außerdem haben die anderen Mannschaften ebenfalls Punkte gelassen und so verbleibt der ATTC erstmal auf dem ersten Relegationsplatz. Am kommenden Freitag gegen Quettingen kommt es darauf an wie die Gegner auflaufen. Sollte sie nicht in Bestbesetzung antreten, sehe ich schon eine Chance auf den ein oder anderen Punkt, da für die Quettinger keine Chance mehr auf den Auf- oder Abstieg besteht fehlt vielleicht auch der letzte Biss.

Auf zahlreiche Unterstützung würden wir uns freuen  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.