1. Mannschaft gewinnt im ,,4 Punktespiel“

Im wichtigen Spiel, um den Klassenerhalt, gegen die Sportfreunde vom TV Refrath wollte man mit Bestbesetzung antreten. Die Gäste sahen das ebenso und stellten, mit Julian Peters als Spitzenspieler, eine vollbesetzte Truppe dagegen.

In den Doppeln spielten wieder Bretz/Wachall als Doppel 1 und konnten gegen Balzer und Lauber knapp mit 3:2 siegreich sein. Weniger Glück hatten da Novak/Pitzer, die gegen Struck/Peters nach einem klaren 11:2 Sieg im 4. Satz den Faden vollkommen verloren und im Entscheidungssatz mit 11:3 untergingen. Auch das Doppel 3 mit Hallaj/Johansson konnte nach 0:3 nur dem Gegner nur gratulieren.

In den Einzeln hatte Bretz wenige Probleme gegen den Glantispieler Peters und siegte klar mit 3:0. Novak hatte mit Balzer eine schwerere Aufgabe. In einem offenen Spiel ging es in den Entscheidungssatz und hier setzte sich der Aggertaler mit 13:11 durch. Im Anschluss war die Mitte dran. Hier hatte Johansson gegen Struck keine Chance. Der Refrather spielte sehr druckvoll und ohne Fehler. Wachall hatte gegen Lauber kein leichtes Spiel. Nach Verlust des ersten Satzes konzentrierte Wachall sich mehr auf die Abwehr und den Schnittwechsel und Lauber wurde Zusehens unsichere und verlor am Ende 1:3. Pitzer hatte gegen Schneck eigentlich gute Chancen, doch das Hadern um das eigenen Material, kostete zu viel Konzentration und sicherte die 1:3 Niederlage. Hallaj zeigte bei seinem Spiel, dass er wieder der ,,Alte“ ist und spielte sicher und konzentriert auf. Sein Gegner versuchte sehr häufig aus der Halbdistanz zu agieren, doch Hallaj blieb druckvoll und siegte mit 3:1.

5:4 aus Aggertaler Sicht, das war noch ein hartes Stück Arbeit. Im oberen Paarkreuz gingen dann beide Spiele an die Refrather. Novak hatte wiedererwartend mehr Probleme mit dem Passivspiel von Peters, da er besonders von den Gegenattacken immer wieder überrascht wurde. Nach 2:0 Rückstand erkämpfte er sich den Entscheidungsatz, um dann unglücklich mit 11:9 zu unterliegen. Bei Bretz gegen Balzer ging es schneller. Der Aggertaler konnte sein Aufschlag-Rückschlag Spiel einfach nicht genug variieren und damit das druckvolle Vorhandspiel seines Gegners unterbinden. Am Ende eine klare 0:3 Niederlage. Wachall ging bei seinen Gegner Struck mit einer Satzniederlage ins Rennen und aggierte dann aber mit mehr Unterschnitt, was dem Refrather nicht schmeckte. Am Ende ein sicherer 3:1 Sieg. Johansson konnte sich in seinem 2. Spiel steigern. Gegen Lauber kam die nötige Kontrolle ins Spiel und Johansson spielte deutlich zurückhaltender und sicherer als vorher. Dies war der Schlüssel zum 3:1 Sieg. Hallaj setzte sich anschließend auch noch gegen Schleck durch. In einem harten und knappen Spiel siegte er abermals mit 3:1. Nun konnte Pitzer den Sack für die Aggertaler zu machen. Aber wie auch schon im ersten Spiel, hadert er heute zu viel mit sich selbst und seinem Spiel, so dass er mit 0:3 unterlag. Das Entscheidungsdoppel mit Bretz/Wachall musste ran und die hatten nur im 1. Satz noch Probleme. Am Ende reichte ein Tick mehr ,,Drive“ (kleiner Insider) und eine leichte Verletzung von Peters kam ebenfalls hinzu, um klar 3:1 und 9:7 zu gewinnen.

Am Ende sind wir über die 2 Punkte sehr glücklich und zufrieden. Es war eine gute Mannschaftsleistung und ein wichtiger Schritt für den Klassenerhalt. Am kommenden Wochenende geht es mit dieser Form zu Hause gegen Troisdorf und dort wollen wir gerne, unter heimischer Kulisse, nochmal 2 Punkte einfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.