Misslungene Revanche gegen Hackenberg

 

Im Lokalderby gegen die Sportfreunde aus Hackenberg ging es am vergangen Samstag in das neue Spiellokal in Rebbelroth. Hier wird es in der nächste Saison eine Fusion beider Vereine geben.

Die Vorzeichen für die Partie waren schon nicht so gut, da Stefan, Daniel und Volker im Urlaub waren und eine Spielverlegung leider nicht funktioniert hatte. So traten wir mit Bernhard, Seif und Alex aus der 1. Mannschaft an und aus der 2. konnten wir Kai, Marcel und Rudi gewinnen. Sie hatten an diesem Tag schon ein Spiel, das leider ebenfalls verloren ging.

In den Doppeln konnte man noch mit 2:1 überzeugen. Alex und Bernhard hatten gegen Alker, Enns wenig Probleme und siegte mit 3:1. Hallaj/Herzog hatten keine Chance gegen Kunkel/Schindel aber Stockburger/Becker, die auch in der eigenen Mannschaft ein Doppel bilden, konnte im Entscheidungssatz siegreich sein.

In den Einzeln sorgte Seif gleich für eine kleine Überraschung und besiegte Werner Kunkel in 4 Sätzen. Wachall hatte heute keine Chance, da er verletzungstechnisch angeschlagen war und schnelle Bewegungen ausbleiben mussten. In der Mitte konnte dann Schindel klar gegen Becker siegen sowie auch Alker gegen Pitzer. Hier musste aber der 5. Satz entscheiden und beide spielten nur mit Härte und Risiko. Ebenfalls sieglos an diesem Tag blieb Herzog der gegen Alker in der ersten beiden Sätzen mit seinem Angriffsspiel nicht durchkam. Den 3 Satz konnte er aber gewinnen,  da er einfach nichts mehr machte und das seinem Gegner überhaupt nicht schmeckte. Im 4. Satz unterlag er dennoch mit 11:8. Stockburger konnte dann aber wieder für die Aggertaler punkten und gegen Weidemann klar gewinnen. In der 2. Runde verlor erwartend Wachall gegen Kunkel und Hallaj gegen Enns. Bei der Partie war aber mehr drin, doch der letzte Mut zum Risiko fehlte. Pitzer, nun auch angeschlagen vom Spiel gegen Alker konnte gegen Schindel nicht wirklich was entgegensetzen und unterlag klar mit 3:0. Becker konnte in seinem Spiel gegen Alker nochmal verkürzen. Taktisch clever und wie immer konzentriert setzte er Alker gut unter Druck und erzwang Fehler. Stockburger unterlag aber anschließend gegen Peter Alker am Ende klar mit 3:1.

Unter dem Strich eine etwas blutleere Veranstaltung der Mannschaft und eine gerechte Niederlage. Durch die Spielverlegung mit Ennert haben wir nun erstmal 3 Wochen Zeit unsere Wunden zu lecken und mit vollständiger Mannschaft wieder am 17.02 gegen Dellbrück aufzulaufen. Hier steht ein 9:5 aus der Hinrunde, wo wir ebenfalls mit 2 Ersatz gespielt haben. Wir hoffen auf einen Punkt oder mehr um den Abstand nach unten zu halten. Die Niederlage gegen Hackenberg tut daher doppelt weh.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.