Erste Mannschaft verpasst den Sprung aus dem Tabellenkeller

Am vergangen Freitag wollten die Spieler der Ersten Mannschaft die Niederlagenserie der letzten Wochen entkommen und gegen Refrath zu Hause siegreich sein.

Die Aggertaler mussten immer noch auf Novak verzichten der aber wie zuvor durch Johansson vertreten wurde. Einige Zuschauer sind ebenfalls dem Aufruf gefolgt und unterstützten uns, danke dafür. Die Refrather mussten auf Lauber verzichten, hierfür kam der Jugendspieler Oudriss ins Team.

In den Doppeln hatten die Aggertaler aber Startschwierigkeiten. Wachall/Bretz spielten heute wieder Doppel 1 aber sie kamen gegen Schiffer/Oudriss nicht richtig ins Spiel. Die Refrather schafften es immer wieder die Aggertaler vom Tisch zu drängen und somit zu Punkten. Nach einer 2:1 Führung schafften sie noch den 4 und 5. Satz für sich zu entscheiden. Auch Johansson/Bednorz hatten  gegen das Spitzendoppel der Gäste Balzer/Schedletzky keine Chance. Im Doppel 3 konnten Müller/Hallaj ebenfalls eine 2:1 Führung nicht nach Hause bringen und unterlagen mit 8:11 im Entscheidungssatz.

Mist, wieder 0:3, das ließ die Köpfe schon mal etwas hängen. Bretz hatte dann im Anschluss gegen Schedletzky keine Chance und verlor klar mit 0:3. Dann kamen die Abwehrspieler des ATTC, die heute einen guten Tag erwischt hatten. Bednorz siegte mit Ruhe und Sicherheit gegen Balzer, der immer wieder beim Nachziehen Unsicherheiten zeigte, 3:1 hier der Endstand. Auch Wachall schien wie der sichere Sieger zu sein. Nach Verlust des ersten Satzes fand er seine Sicherheit und Stäger verlor komplett das Konzept. Beim Stand von 2:1 und 6:1 für den Aggertaler gab es eine Auszeit für Refrath und anschließend eine große Aufholjagt von Stäger. Erst im Entscheidungssatz setzte sich Wachall mit 11:7 durch. Müller fand gegen Schiffer nicht richtig ins Spiel und verlor relativ klar 0:3. Auch Hallaj, der keinen guten Tag hatte,  unterlag gegen Oudriss doch klar mit 3:0. Auch Johansson konnte die negativ Serie nicht stoppen und verlor gegen Mao mit 1:3. 7:2 der Halbzeitstand, das sah nach Klatsche aus. Doch Bretz schaffte gegen Balzer einen guten 3:0 Erfolg und dann kamen wieder die Abwehrer J. Bednorz und Wachall kämpften um jeden Ball und siegten beide im Entscheidungssatz. Doch das war es dann mit der Aufholjagt. Müller verlor trotz 2:0 Führung noch und Hallaj war chancenlos gegen Mao und unterlag klar mit 3:0.

Am Ende ein leistungsgerechtes 9:5 für die Sportfreunde aus Refrath, dass uns aber noch weiter auf die Abstiegsplätze schiebt. Aber es ist noch alles möglich. Viele Mannschaften stehen ausgeglichen und die Mannschaft spielt häufig unter ihren Möglichkeiten. Am kommenden Spieltag ist erstmal spielfrei für uns und so haben wir vielleicht noch ein wenig mehr Zeit uns zu finden und zu stabilisieren. Aber ist man erstmal unten drin wird es schwer, aber wir kämpfen!!!  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.