ATTC I gegen Hackenberg 9:3

 ATTC I gegen Hackenberg 9:3

Das Lokalderby, welches immer für spannende Partien gesorgt hat, sollte an diesem Freitag einen klaren Sieger haben.

Für die 1. Mannschaft waren die 2 Punkte wichtig, denn man hatte lange nicht mehr gepunktet. Gerade das vergeigte Spiel gegen Hennef hatte die Sorge bereitet, vielleicht doch noch auf einen Relegationsplatz rutschen zu müssen. Dies galt es zu vermeiden und so stellte man eine schlagkräftige Mannschaft zusammen. Die Doppel mussten durch den Wegfall von Mirco Körbel neu sortiert werden und so spielten Wachall/Müller als Doppel Eins und konnten sich klar mit 3:0 gegen Kunkel/Weidemann durchsetzen. Doppel 2 bildeten Novak und Johansson, die sich aber schwer taten gegen Schindel/Kawczyk. Sie unterlagen relativ klar mit 0:3. Bei der Partie der 3er Doppel spielten Strohmeyer/Hallaj  und siegten nach kleiner Anfangsschwäche mit 3:1 klar gegen Enns/Alker.

Es zeigte sich schnell, besonders in den Einzeln, dass einige der Hackenberger angeschlagen mit Erkältungen ins Rennen gegangen waren. Novak setzte sich gegen Kunkel mit 3:1 durch und Wachall konnte an seine Leistungen aus Hennef anknüpfen und siegte ebenfalls 3:1 gegen Schindel. In der Mitte hatte heute Johansson keinen guten Tag erwischt und verlor sehr klar gegen Enns. Strohmeyer machte dann aber mit dem Ersatzmann Weidemann ebenfalls kurzen Prozess und siegte klar mit 3:0. Nun kam es zu einer Schlüsselstelle mit Hallaj gegen Alker. In einem offenen Schlagabtausch konnte Hallaj oft klar überzeugen, doch verlor immer wieder die Variation in seinem Spiel, so dass Alker ebenfalls punkten konnte. Der Entscheidungssatz sollte dann den Sieger bestimmen, und hier gelang Hallaj eine konzentrierte Leistung und der Punkt für den ATTC. Ebenso spannend ging es bei Novak gegen Schindel zu. Die Hackenberger Nummer Eins führte immer wieder, teilweise hoch, um am Ende des Satzes doch noch zu verlieren. Sichtbar und verständlich verärgert musste er Novak zum 3:2 Sieg gratulieren. Auch Wachall und Kunkel gingen in den Entscheidungssatz. Die Aggertaler Nummer 2 war häufig zu hektisch am Ball und wollte die Entscheidung zu früh erzwingen. Am Ende unterlag er mit 9:11. Den Schlusspunkt setzt Müller mit einem deutlichen 3:0 Erfolg gegen Enns.

 

Am Ende sind wir über die 2 Punkte froh, aber wahrscheinlich benötigen wir noch den ein oder anderen Punkt. Auch an diesem Wochenende holt eine Mannschaft aus dem Tabellenkeller Punkte gegen einen Aufstiegsaspiranten. In dieser Staffel ist alles möglich, und man muss immer 100% dabei sein.

In 14 Tagen geht es gegen den Tabellenführer aus Seelscheid. Im Hinspiel konnte man selbst mit 3 Ersatzspielern noch gut mithalten. Wir freuen uns auf die Partien und schauen mal ob wir eine Überraschung bei guter Tagesform hinbekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.