Erste Mannschaft siegreich gegen Seelscheid

 

In einem erwartetem schweren Match gegen die Sportfreunde aus Seelscheid konnte die Erste Mannschaft des ATTC überraschend deutlich gewinnen. Im Vorfeld der Partie musste sich Andreas Bednorz verletzt melden und Stefan Novak konnte ebenfalls als Ersatz nicht nachrücken, dies drückte etwas die Erwartungen aber dann kamen die Gäste ebenfalls ohne 2 und 6 in die Halle.

Die Doppel zeigte gleich wo die Reise hingehen sollte, denn Wachall/Bretz hatten keine Probleme gegen Biesenbach/Büth. Hierbei zeigte besonders Büth, das er einen schwachen Tag erwischt hatte. Im 2. Doppel konnten Becker und Ersatzmann Herzog gegen Willms Verdaguer nicht überzeugen.  Doch unser „ Oldy“ Doppel holte im Entscheidungssatz den 2:1 Führungspunkt.

Im Anschluss hatte Bretz gegen Abwehrspieler Biesenbach keine Probleme und siegte 3:0. Auch Wachall konnte gegen Willms siegreich sein. Nach 2:0 Führung sah es wie im vergangenen Punktspiel aber schlecht aus, denn Willms schaffte auf 2:2 zu verkürzen, doch diesmal behielt Wachall die Ruhe und siegte 11:7. In der Mitte ging es klar weiter. Becker hatte leichtes Spiel mit Büth, der sich auf Grund seiner Form wenig mühte und klar 0:3 unterlag. Müller setzte gegen Verdaguer noch einen drauf und siegte ebenfalls 3:0. Hallaj baute die Führung dann gegen Meuser durch ein 3:1 zu zwischenzeitlichen 7:1 Vorsprung aus. Doch dann griffen die Seelscheider nochmal an. Herzog hatte gegen Südel alle Möglichkeiten. Der Aggertaler beschränkte sich nach Verlust des 1. Satzes auf das passive Spiel und konnte dort gut mithalten. Im Entscheidungssatz fehlten dann die richtigen Entscheidungen und der Mut zum Risiko, so dass die Seelscheider auf 7:2 verkürzen konnten.

In der 2. Runde hatte Bretz kein Problem mit Willms und siegte 3:0. Wachall, der schon Probleme im Hinspiel gegen Biesenbach hatte, konnte zwar besser mithalten doch unterlag am Ende mit 1:3. Auch Becker verlor klar gegen Verdaguer, dessen Spiel ihm nicht liegt und so rochen die Seelscheider nochmal Lunte. Doch Müller setzten dieser Hoffnung ein Ende und siegte gegen Büth klar mit 3:0.

Am Ende ein klares 9:4, das so nicht erwartet wurde. Am kommenden Wochenende geht es gegen Bad Honnef die je nach Besetzung gefährlich werden können. Wir hoffen dennoch die 2 Punkte mit zunehmen, um dann im Spitzenspiel gegen ESV Bonn in 14 Tagen mit Selbstvertrauen in die Partie gehen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.