Erste Mannschaft klaut bei Eitorf II einen Punkt

 

Im Vorfeld der Partie war die Marschrichtung klar. Die 2 Punkte aus dem Hinspiel sollten wiederholt werden und die letzte Niederlage gegen Dellbrück vergessen gemacht werden. Man musste auf Bednorz verzichten, der beruflich eingebunden war, dafür rückte Müller in die Mannschaft.

In den Doppeln hatte Bretz/Wachall keine Problem mit Gansauer/ Gansauer und siegten 3:0. Novak/Johansson hatten es mit dem Spitzendoppel der Gastgeber Reinhartz/Peter zu tun und konnten nur den 3. Durchgang für sich entscheiden. Am Ende waren die harten Angriffsbälle von Peter zu schwer. Im Spiel der Dreierdoppel ging es offen zu und die ersten beiden Sätze gingen knapp  zum 1:1 Zwischenstand aus. Am Ende musste der Entscheidungssatz mit 11:8 für Eitorf den Sieger ermitteln.

In den Einzeln hatte dann Wachall mit Reinartz einen machbaren Gegner. Die Eitorfer Nummer 1 hatte Schwierigkeiten mit dem Schnitt von Wachall, doch der schaffte es nicht aus den gemachten Gelegenheiten Punkte zu generieren. Am Ende musste der Entscheidungssatz auch hier herhalten und Reinartz war der mutigere von beiden und siegte mit 11:7. Bretz hatte ein Zitterspiel gegen Gansauer, der Aggertaler war konditionell etwas angeschlagen und musste sich auf das Passivspiel begrenzen. Auch hier kam es zum Entscheidungssatz, in dem der ATTC diesmal die Nase vorn behielt. 3:2 der Zwischenstand. Dann folgte einen Einbruchphase des Aggertaler. Müller verlor schlussendlich klar 3:1 gegen Zimmermann. Novak in einem packenden Spiel gegen Peter schaffte es in den 5. Satz aber er war auf das ,,Nicht treffen“ von Peter zum Punkten angewiesen und der konnte am Ende nochmals Konzentration aufbauen und siegte mit 3:2. Das untere Paarkreuz war ebenso erfolglos. Johansson hatte keine Chance gegen Gansauer, D. und verlor 3:1 sowie auch Hallaj 3:1 gegen Fischer verlor. 7:2 der Zwischenstand, dass sah nicht gut aus. Bretz schaffte in einem sehr wechselhaften Spiel gegen Reinhartz im Entscheidungssatz das glücklichere Ende nochmals für sich zu haben und siegte 12:10. Wachall verlor aber anschließend doch klar gegen Gansauer und so stand es 8:3. Doch die Aggertaler steckten nicht auf. Novak gewann problemlos gegen Zimmermann 3:0 und Müller vollführte einen Krimi gegen den starken Peter. Am Ende auch hier wieder Entscheidungssatz mit 14:12 für den ATTC. Im unteren Paarkreuz ging es weiter und Hallaj spielte sich gegen Gansauer immer besser in die Partie und siegte am Ende im Entscheidungssatz relativ sicher mit 11:6. Johansson musste nun noch sein Einzel gewinnen damit das Entscheidungsdoppel den Aggertalern den nicht geglaubten Punkt ermöglichten. Das Spiel wurde zum absoluten Krimi. Die Ballwechsel waren immer lang, Fischer griff nach vollen Kräften an und Johansson machte die Gummiwand. Der Erste Satz ging 11:13 an Johansson und der 2. Satz 18:16 an Fischer. Zu diesem Zeitpunkt war das Entscheidungsdoppel für den ATTC schon entschieden, das Wachall/Bretz souverän für sich entschieden hatten. Jetzt stand die ganze Mannschaft hinter dem letzten Einzel. Der Schlagabtausch ging weiter und wie es nicht anders sein konnte ging auch dieses Spiel in den Entscheidungssatz. Unter der Anfeuerung der Mannschaftkameraden und dem Beistand von ein wenig Fortuna gelang der 11:7 Siegpunkt und damit das Unentschieden in der Partie.

Am Ende muss man sagen, ein tolles knappes Spiel in dem wir ein wenig den Punkt geklaut haben. Bei 8 Fünfsatzspielen hat der ATTC 5 für sich holen können und mit 4 Stunden Spielzeit wussten alle was die getan hatten. Am kommenden Freitag geht es nach Seelscheid, hier ist nicht viel zu erwarten was die Siegchancen angeht, da die Seelscheider sich von 1-4 verstärkte haben. Wir versuchen dennoch dagegen zu halten und das ein oder andere Spiel zu holen, da vielleicht auch am Ende das Spielverhältnis den Ausschlag über Relegation oder nicht geben kann.   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.